Dashcam Test: Wie du die perfekte Dashcam findetst

Ratgeber: Dashcams im Auto

Dashcam Test: Unfall

Wozu ein Dashcam Test? Das Auto statistisch gesehen nach dem Kauf einer Immobilie die teuerste Anschaffung die wir Deutschen in unserem Leben tätigen. Umso mehr sollte man auf sein Schmuckstück acht geben. Eine Dashcam kann dazu ihren Beitrag leisten, und es sollte vorab getestet werden ob sie zu dir passt:

Nach wie vor ist das Auto auch unser beliebtestes Fortbewegungsmittel, und daran wird sich wohl auch in Zukunft nicht allzu viel ändern. Egal ob für den Weg zur Arbeit, für Fahrten in die Stadt oder auch für Urlaubsausflüge – meist wird das Auto für solche Vorhaben genutzt. Doch leider sind deutsche Straßen nicht immer sicher und so passieren täglich zahlreiche Unfälle, die oft durch zu schnelles Fahren oder Unachtsamkeit verursacht werden.

Preis-Leistungs Tipp    
iTracker GS6000-A7 AutokameraAusdom Autokamera Dashcam AD260 2.7Blackvue DR650S-1CH Single AutokameraBlackvue DR650S-2CH IR Duale AutokameraTOGUARD Dashcam
Auflösungbis 2304×1296bis 2560×1080bis 1920×1080bis 1920×10801920*1080
Aufnahmewinkel170°150°129°129°170°
G-Sensor
GPS
Bewegungssensor
Bildschirm
Bewertung
Produktdetails Produktdetails Produktdetails Produktdetails Produktdetails
Zum Angebot!* Zum Angebot!* Zum Angebot!* Zum Angebot!* Zum Angebot!*

Einen Unfall sachgemäß zu rekonstruieren, etwa um beweisen zu können wer Schuld an diesem Desaster hat, ist so gut wie unmöglich. Eine Dashcam kann in solchen Fällen eines der hilfreichsten Auto Gadgets sein. Die eingesetzte Dashcam sollte man aber vorher selbst einem Test unterziehen:

  • Passt das Modell zu mir?
  • Wie ist die Auflösung der Dashcam?
  • Hat es GPS?
  • Hat die Dashcam einen Bewegungssensor? usw.

Die wichtigen Fragen für einen persönlichen Dashcam Test wollen wir hier herausstellen und auch Tipps und Empfehlungen geben.

Was ist eine Dashcam? Wie funktionieren diese Auto Gadgets?

Dashcam Test TippsEine Dashcam zeichnet das Geschehen auf der Straße ununterbrochen auf und speichert diese Aufnahmen digital. Das dazugehörige Stativ kannst du wahlweise am Armaturenbrett, der Heck- oder Windschutzscheibe mit einem Saugnapf befestigen. Es ist mit einem Kugelkopf ausgestattet, mit dessen Hilfe du diese Gadgets im Auto ideal justierten kannst. Durch einen verbauten Akku kann die Kamera auch aufzeichnen, wenn sie nicht durch den Autostrom versorgt wird. Den Akku kannst du bequem über Mini – USB aufladen, etwa am Zigarettenanzünder. Eine Speicherkarte dient der Autokamera als Speichermedium für die Aufnahmen. Ein 32 GB großes Medium hält etwa 8 Stunden Aufnahmen bereit. Ist die Karte voll, werden die alten Daten einfach überschrieben. Dabei werden die ältesten Daten zuerst und Daueraufnahmen gewährleistet. Die Aufzeichnungen kannst du mit einem USB Kabel oder mit HDMI der Dashcam auf den Computer oder auf den Fernseher übertragen.

Solides Einsteigermodell:


Typ Dashcam
Marke AUSDOM
Auflösung bis 2560×1080
GPS Nein
G-Sensor Ja
Bewegungserkennung Ja
Bildschirm Ja
Aufnahmewinkel 150°
73,99 € * inkl. MwSt.
Produktdetails Zum Angebot!*

* Preis wurde zuletzt am 3. November 2017 um 14:59 Uhr aktualisiert

Dashcam Test: Darauf ist zu achten

Vorrangig sollte eine gute Autokamera natürlich gute Videos mit entsprechender Bildqualität aufzeichnen können. Jedoch musst du beim Kauf noch einige weitere, wichtige Faktoren beachten und testen:

  1. Display beim Dashcam Test

    Dashcam Test DisplayDashcams sind mit und ohne Display erhältlich. Ist ein Display in der Autokamera integriert, sollte dieses sich manuell ein- und ausschalten lassen, damit die bewegten Bilder nicht beim Fahren ablenken. Teste deine Dashcam auf diese Funktionalität vor Fahrtantritt, denn der Bildschirm sollte dich weder irritieren noch darfst du die Dashcam während der Fahrt bedienen.

  2. Auflösung beim Dashcam Test

    Dashcam Test AuflösungUm optisch einwandfreie Bildergebnisse erzielen zu können, sollten die Gadgets im Auto eine progressive Bildübertragung von mindestens 720 p besitzen. So können auch Verkehrszeichen und Verkehrsschilder lesbar dargestellt werden. Aktuelle Dashcams verwenden allerdings bereits eine FULL-HD Auflösung von 1080p. Dadurch bekommst du ein wesentlich besseres Bild mit mehr Details. Es gibt auch bereits die ersten Modelle mit 4k-Auflösung. In dieser Auflösung werden im Vergleich zur FULL-HD Auflösung von der Dashcam vier Mal so viele Informationen auf der SD-Karte gespeichert. Beachte deshalb bei deinem Test: je besser beziehungsweise Höher die Auflösung der Dashcam ist, desto mehr Speicherplatz benötigt der Film auch auf der SD-Karte in der Dashcam. Achte auf eine ausreichend Größe SD-Karte.

  3. GPS beim Dashcam Test

    Dashcam Test GPSIst die Autokamera mit GPS ausgestattet, werden die eigenen Aufnahmen mit der gefahrenen Geschwindigkeit zusätzlich versehen. Auch die gefahrenen Strecken können so später nachvollzogen werden. Es gibt im Test Dashcams, die eine eingebaute GPS-Funktionalität direkt in der Autokamera besitzen. Anderen Kameras fehlt diese Funktion entweder komplett oder sie können über einen Anschluss an der Dashcam mit einer externen GPS-Maus verbunden werden. Prüfe deshalb vor einem Kauf einer Dashcam, ob du die Funktion einer GPS-Funktionalität benötigst. Falls du diese Funktion gerne hättest, dann empfehlen wir dir an dieser Stelle eine Autokamera, in die der GPS-Chip direkt integriert ist. Der Nachteil einer nachträglich angebrachten GPS-Maus ist nämlich meistens ein zusätzliches Kabel, das an die Dashcam angeschlossen werden muss und an einer Windschutzscheibe „baumelt“. 

  4. G-Sensor beim Dashcam Test

    Dashcam Test G-SensorDer G -Sensor der Dashcam wird auch Beschleunigungssensor genannt und misst durchweg eine Geschwindigkeitszu- oder Abnahme. Stellt die Autokamera dies fest, geht es automatisch von einem Unfall aus und zeichnet so in höherer Qualität auf . Zudem sind die Bilder im Anschluss sehr detailliert dargestellt, wodurch ein Unfall bestens rekonstruiert werden kann.

  5. Nachtsicht beim Dashcam Test

    Dashcam Test NachtsichtÜber ein Infrarot-LED-Licht wird die Straße vor dem PKW ausgeleuchtet. Dies ist für das menschliche Auge nicht sichtbar, liefert aber auch bei Dämmerung und in der Nacht gute Ergebnisse.

  6. Bewegungserkennung beim Dashcam Test

    Dashcam Test BewegungserkennungDie Bewegungserkennung wird aktiv, wenn das Auto geparkt wird. Kurze Bewegungen rund um den PKW werden aufgezeichnet, um so später mögliche Einbrecher identifizieren zu können.

  7. Befestigung beim Dashcam Test

    Befestigung Dashcam TestAchte bei der Befestigung der Dashcam darauf, dass sich Kamera nicht im direkten Blickfeld des Fahrers befindet. Dies erhöht nicht nur die Unfallgefahr immens, sondern es ist auch verboten. Außerdem ist es für das spätere Ansehen der Filme eine optisch ungünstige Lösung, da der Blickwinkel dadurch meist nicht die komplette Front des Autos abdeckt. Die beste Position für einen Dashcam Test ist in der Mitte der Windschutzscheibe. Dabei kann die Autokamera entweder auf Höhe des Armaturenbretts oder in der Nähe des Rückspiegels angebracht werden. Wir empfehlen aufgrund des besseren Bildausschnitts eine Test -Befestigung der Dashcam möglichst hoch und damit in der Nähe des Rückspiegels in deinem Auto. Ein Tipp am Rande: Falls du deine Dashcam am Rückspiegel testest, dann achte darauf, dass etwaige Sensoren die am Rückspiegel deines Autos angebracht sind nicht verdeckt werden. Denn sie werden damit in ihrer Funktion eingeschränkt (zum Beispiel Helligkeitssensoren oder auch Autokameras zur Erfassung des Abstands zum Vordermann).
    Die meisten Dashcams im Test werden mit einem Saugnapf an der Windschutzscheibe befestigt. Dies ist die zugleich einfachste Möglichkeit seine Kamera im Auto anzubringen um einen Dashcam Test durchzuführen. Du kannst die Kamera schnell anbringen und auch schnell wieder entfernen. Der Nachteil dieser Lösung ist allerdings, dass sie Saugnäpfe im Laufe der Zeit an Saugkraft verlieren können. Dadurch kann deine Dashcam von der Windschutzscheibe abfallen und du musst die Kamera wieder neu befestigen. Achte deshalb beim Dashcam Test auf einen guten Halt der Kamera. Eine weitere Möglichkeit der Befestigung ist bei einigen Modellen von Blackview oder auch Toguard die Monatge der Dashcam mittels eines Klebestreifens an der Winschutzscheibe.  Diese Möglichkeit bewahrt dich bei richtiger Montage auch vor einem späteren Lösen der Dashcam von der Windschutzscheibe. Teste deine Dashcam deshalb auf eine korrekte Montage. 

 

Premium-Tipp:


Typ Dashcam
Marke BlackVue
Auflösung bis 1920×1080
GPS Ja
G-Sensor Ja
Bewegungserkennung Ja
Bildschirm Nein
Aufnahmewinkel 129°
359,99 € * inkl. MwSt.
Produktdetails Zum Angebot!*

* Preis wurde zuletzt am 3. November 2017 um 14:58 Uhr aktualisiert

Rechtliches zur Dashcam

Dashcam Test rechtlichesEin Dashcam Test kann noch so erfolgreich sein, in Deutschland ist der Einsatz einer Autokamera leider noch immer umstritten. Ob du im Streitfall eine Dashcam vor Gericht als Beweismittel geltend machen kannst, ist abhängig vom zuständigen Richter. Es gibt demnach in Deutschland noch keine rechtliche Grundlage für die Benutzung einer Dashcam. Du darfst deine Dashcam landesweit jedoch nicht verwende, um mit ihr fremde Personen im Umkreis aufzuzeichnen, und deine Videos dann im Internet zu veröffentlichen oder an Dritte weitergeben. Damit könntest du dann nämlich einen Verstoß gegen das Datenschutzgesetz begehen und verletzt möglicherweise die Persönlichkeitsrechte von anderen Verkehrsteilnehmern.

Dashcam Test: Das Wichtigste in Kürze

  • Im Gegensatz zu herkömmlichen Kameras zeichnet eine Dashcam durchgehend Bilder auf und speichert diese auf einer Speicherkarte. Falls du auf der SD-Karte der Dashcam keinen Speicherplatz mehr zur Verfügung hast, überschreiben die meisten Kameras das bereits bestehende Material.
  • Du kannst Dashcams verwenden zur Dokumentation des Verkehrsgeschehens, für Polizeikontrollen oder bei Unfällen.
  • Die Rechtslage ist bezüglich einer Autokamera noch immer umstritten und derzeit nicht geklärt. Du darfst immer Aufnahmen für den privaten Gebrauch machen. Wenn du die Aufnahmen der Dashcam jedoch im Internet veröffentlichst, kann dies mit einem Bußgeld von bis zu 300000 Euro geahndet werden.
  • Ob du die Aufnahmen der Dashcam vor Gericht als Beweismittel geltend machen darfst, entscheidet letzten Endes der vorsitzende Richter.
  • Am besten selbst einen Dashcam Test machen und das perfekte Modell für sich entdecken.

4.6/5 (10)
Teile diesen Beitrag: